Tag des Judentums: “Segen und Fluch in den Psalmen”

Der Bischof der Diözese Innsbruck und der Superintendent der Evangelischen Kirche für Salzburg Tirol laden ein zu einem Festvortrag mit Barbara Rauchwarter

16.01.2020 19:00 – 21:00

wo: Haus der Begegnung, Rennweg 12, Innsbruck

In der christlichen Gottesdienstliturgie werden die Psalmen der jüdischen Bibel gebetet. Ein Blick in christliche Gesangbücher verrät: Nicht alle Psalmen werden gebetet, und sehr häufig werden Psalmen in der Liturgie verkürzt verwendet. Heilsamer Zuspruch Gottes, Dank und Lob Gottes sind im Gebrauch der christlichen Gemeinde, aber der Fluch wird vermieden. Der Vortrag beschäftigt sich mit der Frage, ob diese Kürzungen zulässig sind, und was die Kirchen gewinnen, wenn in Liturgien nicht nur Segen, sondern auch Fluch ausgedrückt werden.

ReferentIn: Mag. Barbara Rauchwarter ist evangelische Theologin. Neben dem Religionsunterricht hat sie in der LehrerInnenfort- und -ausbildung gearbeitet. Das Verhältnis zum Judentum ist ein Lebensthema für sie: Im Jahr der Wannseeprotokolle in Hamburg geboren hat sie die Frage, warum getaufte Christen an der Shoah passiv oder aktiv beteiligt waren, nicht mehr losgelassen.

Der Bischof der Diözese Innsbruck und der Superintendent der Evangelischen Kirche für Salzburg Tirol laden ein und eröffnen die ökumenischen Spendenaktion „einander zum Segen werden –
Thorarolle 2021“.

Veranstaltung in Kalender übernehmen

Diesen Termin drucken