Seniorenbüro

Anlauf- und Kontaktstelle für ältere Menschen der Pfarrgemeinden

10.01.2023 16:00

wo: Christuskirche/OEZ, Martin-Luther-Platz, Innsbruck

mit:  Dr. Gabriele Redlich und Pfarrerin Silke Dantine

Das Seniorenbüro soll eine Anlauf- und Kontaktstelle für ältere Menschen der Pfarrgemeinden werden. Es soll anregen, für sich und für andere aktiv zu werden. Es bietet sich als Forum an, in dem sich interessierte und engagierte Menschen miteinander austauschen, wo sie ihre Ideen und Impulse reflektieren können, wo gegenseitige Unterstützung stattfindet. „Das Leben vor sich bringen“, nennt der Theologe Karl Rahner die kunstvolle Aufgabe des Alters. Damit ist die Erkenntnis gemeint, dass das Leben im „Ruhestand“ nicht abgeschlossen ist und es sich lohnt, neue Lebensherausforderungen anzunehmen. Sei es, um seine eigenen Ressourcen und Kompetenzen neu wahrzunehmen und weiterzuentwickeln, oder dem Bedürfnis, etwas Sinnvolles für andere zu tun, nachgehen zu können. Kompetent bleiben und fachkundig sein zu dürfen, von anderen Menschen nachgefragt und gefragt zu werden, sind wesentliche Momente, die uns fit halten.

Termine:

10. Jänner 2023, 16-17.30 Uhr, Tiroler Landesmuseum Ferdinandeum: Geasch mit ins Museum?
Sonderführung durch die Welt der Restaurierung und Konservierung und Einblick in die Arbeit der Restaurator*innen

7. Februar 2023, 16-17.30 Uhr, Evangelisches Gemeindezentrum (Technikerstraße 50): Winterliches Stimmungstief
Dunkles Wetter drückt auf die Stimmung und schlägt so richtig aufs Gemüt. Traurigkeit aufgrund von Verlust eines lieben Menschen verstärkt sich in dieser dunklen Zeit. Das allgemeine Befinden drückt sich zusehends aus in hohem Schlafbedürfnis, Unlust, Angst, abnehmender Konzentration. Was sind die Ursachen dieses Zustandes, wie kann vorgebeugt werden und wie kommt man wieder heraus? Mit Frau Dr. Beatrice Frajo-Apor

14. März 2023, 14-15.30 Uhr, Evangeliches Gemeindezentrum (Technikerstraße 50): Patientenverfügung
Eine Patientenverfügung ist ein Ausdruck des Rechtes von PatientInnen zur Selbstbestimmung. Aus der Patientenverfügung soll hervorgehen, welche medizinischen Behandlungen abgelehnt werden. In einer verbindlichen Patientenverfügung müssen die medizinischen Behandlungen, die abgelehnt werden, konkret beschrieben sein oder eindeutig aus dem Gesamtzusammenhang der Verfügung hervorgehen. Zu diesem und anderen wichtigen Themen in Zusammenhang mit den Rechten und Pflichten von PatientInnen steht Herr Mag. Cotter von der Tiroler Patientenvertretung zur Verfügung.

Kontakt: Dr. Gabriele Redlich

Veranstaltung in Kalender übernehmen

Diesen Termin drucken